MS-Schramberg GmbH & Co. KG

Max-Planck-Str. 15
78713 Schramberg

Baden-Württemberg
Deutschland

Telefon: 07422-51 9-0
Telefax: 07422-51 9-1100
Email: info@ms-schramberg.de
Internet: Zur Homepage

Branche(n): Magnettechnik, Kunststofftechnik


Komplett und mittelständisch: Als einer der führenden Hersteller von Permanentmagneten und Baugruppen in Europa haben wir uns bereits in den 60er Jahren auf Produkte und Gesamtprozesse rund um die Herstellung von Magneten spezialisiert. Anfänglich fokussiert auf die Fertigung gesinterter Magnete, begannen wir schon in den 80er Jahren, unser Leistungsspektrum um die Entwicklung und Produktion von kunststoffgebundenen Magneten sowie von Kunststoff- und Kunststoffverbundteilen zu erweitern.

Da die Anforderungen an Magnete und Baugruppen immer individueller und komplexer werden, über- nehmen wir Verantwortung für die gesamte Wertschöpfungskette: von der Werkstoffauswahl bis zum eigenen Werkzeug-, Vorrichtungs- und Betriebsmittelbau. Nichts bleibt dem Zufall überlassen. Unsere Spezialisten begleiten alle Schritte, angefangen von der Produktentwicklung bis hin zur termingerechten Auslieferung. Umfassendes Know-how zu den Formgebungsmöglichkeiten sowie den mechanischen und magnetischen Werkstoff- eigenschaften verbinden sich in unseren Prozessen mit modernster Verfahrens- und Automatisierungs- technik. In der Summe schaffen wir dadurch die Grundlage für hohe Qualitätsstandards.

Lieferprogramm:

Hartferritmagnete

Hartferritmagnete werden aus Eisenoxid und Barium- bzw. Strontiumcarbonat hergestellt. Dazu werden die einzelnen Rohstoffe nach Rezeptur gemischt, granuliert und kalziniert (vorgesintert), wobei über verschiedene Zwischenphasen eine Hexaferritphase (BaFe12O19 bzw. SrFe12O19) entsteht. Das vorgesinterte Granulat wird aufgemahlen und kann anschließend nass oder trocken im Magnetfeld (anisotrop) oder ohne Magnetfeld (isotrop) verpresst und gesintert werden. Als keramische Werkstoffe besitzen Hartferrite hinsichtlich Härte und Sprödigkeit die entsprechenden mechanischen Eigenschaften. Eine Bearbeitung ist z. B. durch Schleifen mittels Diamantscheiben möglich.
Magnetische Kenndaten
Seltenerdmagnete

Seltenerdmagnete bestehen hauptsächlich aus intermetallischen Verbindungen von Seltenerdmetallen (Samarium, Neodym) und Übergangsmetallen (z. B. Cobalt, Eisen). Im Unterschied zu Hartferritmagneten erfolgt das Mahlen, Pressen und Sintern unter Schutzgas-Atmosphäre. Die Magnete werden entweder im Ölbad (isostatisch) oder im Werkzeug (axial oder diametral) gepresst. Danach lassen sie sich z. B. durch Schleifen an Diamantscheiben weiterbearbeiten.

Historie
Entwicklung SmCo: Mitte der 60er Jahre
Einsatz: Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre

Entwicklung NdFeB: Anfang der 80er Jahre
Einsatz: Mitte der 80er Jahre

Produktionsbeginn bei MS-Schramberg
1986

Magnetische Kenndaten
Kunststoffgebundene Magnete

In immer mehr Produkten kommen kunststoffgebundene Magnete zum Einsatz. Bei ihrer Fertigung bettet man Hartferrit- oder Seltenerdmagnetpulver in Kunststoffen ein. Dazu werden die Magnetpulver zunächst auf speziellen Anlagen mit dem Kunststoff vermischt, damit sie sich anschließend pressen oder auf modifizierten Spritzgussmaschinen verarbeiten lassen. Bei diesen Verfahren werden sehr enge Toleranzen erreicht, so dass eine Nachbearbeitung normalerweise nicht erforderlich ist.

Magnetische Kenndaten
Kunststoff- und Kunststoffverbundteile

Erfolgreich mit technischen Kunststoffteilen
Seit Mitte der 80er Jahre umspritzen wir gesinterte oder kunststoffgebundene Magnete mit technischem Kunststoff. Nichts liegt näher, als Ihnen diese Erfahrungen und Kompetenzen auch für die Fertigung anspruchsvoller technischer Kunststoffteile anzubieten.

Die geforderte Qualität stellt nicht zuletzt unser sehr modern ausgestatteter Werkzeug- und Formenbau sicher. Die wirtschaftliche Produktion erreichen wir durch einen hohen Automatisierungsgrad, wobei die entsprechenden Lösungen im eigenen Sondermaschinenbau entwickelt, konstruiert und hergestellt werden.

Technische Kunststoffteile
Umspritzen oder Ausspritzen
Mehrkomponenten - Spritzgießtechnik

Verzahnungstechnik

Mikrospritzgießtechnik
Baugruppen

Unter einer Baugruppe verstehen wir ein „Produkt“, das durch die Weiterverarbeitung von gesinterten und kunststoffgebundenen Dauermagneten zu einem kundenspezifischen „Magnetsystem“ wird. Wir komplettieren für Sie Magnete mit anderen technischen Bauteilen, was die weitere Montage bei Ihnen wesentlich erleichtert. Die Handhabung/Verarbeitung von Dauermagneten ist wegen ihrer Sprödigkeit und der zum Teil enormen magnetischen Kräfte sehr kritisch. Wir verfügen über verschiedene Anlagen, die zur Verarbeitung der Magnete erforderlich sind, oder entwickeln und bauen bedarfsbezogen spezielle Anlagen in unserem Sondermaschinenbau. Durch unsere langjährige Erfahrung sind wir in der Lage, wirtschaftliche Komplettlösungen anbieten zu können.

Klebetechnik
Sonstige Fügetechniken
Standard Haftmagnetsysteme

Produktspektrum
Wir verfügen über ein umfangreiches Sortiment an Haftmagnetsystemen in verschiedenen Ausführungen für Haftkräfte von 5 N bis 900 N:

- Topfmagnetsysteme mit Hartferritmagneten
- Topfmagnetsysteme mit Samarium-Cobalt-
  Magneten
- Topfmagnetsysteme mit Neodym-Eisen-Bor-
  Magneten
- Stabgreifermagnetsysteme mit Samarium-
  Cobalt-Magneten
- Stabgreifermagnetsysteme mit Neodym-
  Eisen-Bor-Magneten
- Magnetsysteme mit Neodym-Eisen-Bor-Magneten und Kunststoffummantelung

Produktübersicht
Anwendungshinweise
Wissenswertes
MS-Schramberg GmbH & Co. KG



MS-Schramberg GmbH & Co. KG
- Ende Firmeneintrag -